Wie es sich immer wieder anfühlt an den Ort zurück zu kehren, wo man aufgewachsen ist. 

Heute am Freitag des 13.Mai.2022 war es nun endlich soweit. Oft fahre ich nicht in meine alte Heimat Lüchow- Dannenberg aber so ein bis zwei mal,sollten es schon sein im Jahr. Doch durch Corona und Gesundheitlichen gründen von meiner Seite, wie aber auch die meiner Eltern ist dies nun echt lange her gewesen. Oft wurde Termine wo man es plante wieder und wieder verschoben . Klar ein komisches Gefühl habe ich immer wenn es heißt es geht in den Landkreis wo ich aufgewachsen bin noch bis heute hängen hier viele gute aber auch echt negative Punkte fest . Die mich verunsichern und ich mich schlecht fühle . Einmal ist es meine Vergangenheit die es mir schwer macht für mich es als schön zu empfinden . Andererseits ist es auch für mich immer wieder mit Schmerz verbunden dies wieder her zu geben bei mein Eltern zu sein aber das ist diesmal ja erst am Sonntag denn nicht wie sonst nach ein paar wenigen Stunden ! 

Der heutige Tag Ja aufregend als ich aufstand war es denn nun bald soweit ich wollte nach Lüchow fahren und das tat ich nun ja auch . 

Am Samstag den 14. Mai 2022 will ich als Gast bei Jessika Wohlfeil nun endlich mal ein Seminar mit machen mit dem Thema Aufstellungsarbeiten. Ich bin eingeladen von ihr dabei sein zu dürfen durch meine Arbeit die ich leiste aber auch weil Jessika ja zu uns hier der adoptionshelfer mit angeboten dabei ist . Ich selber habe sowas noch nie gebucht und miterlebt also klar bin ich sehr gespannt was dort nun genau passiert . Etwas zu lesen darüber ist klar auch etwas anderes als es selber zu erleben und mitzumachen . Dazu berichte ich aber nochmal gesondert . 

Um 13:00 Uhr ging es von Berlin aus los mit Auto .

Um 16:30 Uhr war ich denn endlich da. 300 Km liegen nun zwischen mir meiner Heimat und Berlin.

Ich fuhr zu meinen Adoptiveltern. Die Freude war groß nach so langer Zeit sich wieder zu sehen . Papa hatte vor kurzem eine relativ schwerer herz op und es war davor schlecht möglich sich zu sehen und danach auch weil wir in Berlin immer sehr hohe Zahlen hatten (Corona) und man ja nichts riskieren wollte.

Als ich angekommen war lag auf meinem Bett 🛌 eine Packung Katzen Zungen , das war als Kind schon immer eine Sache die ich liebte . Oma fing damit mal an, die Mama meiner Mama 🙂 schön ich freute mich sehr darüber . 

Papa machte mir Wendländische Bratels . Dieses Essen kenne ich aus der Feuerwehr Zeit noch, denn das gab es immer oder meist auch den Versammlungen:) was das ist lest ihr hier …

Bratels ist eine altbekannte Spezialität aus dem Wendland. Das gepökelte

und gekochte Rindfleisch wird klein geschnitten, gut gewürzt und in einer Pfanne erhitzt. 

Kurz vor dem Servieren übergießt man das

Fleisch mit heißer brauner Butter. Dazu wird frisches Graubrot mit Butter und Roter Bete gereicht.

Das war sehr lecker 🙂 

Alte Freunde verbinde ich auch immer hier mit dem Landkreis und der Erinnerung nur oft meide ich sie . Wohne ja nun auch schon fast 12 Jahre in Berlin . Und selten habe ich welche zeitmässig treffen können . 

Heute aber auch am Samstag sollte es anders sein . Es sind Freitag wie Samstag Geburtstage und ich durfte wie es damals auch war dort hin mit in alte Runden . Es freute mich sehr noch irgendwie herzlich und auch gefühlt gewollt von den feiernden dabei sein zu sollen . Also fuhr ich hin . Alle tranken Bier zu dem gegrillten Fleisch und Wurst .

Ich kam etwas später an wurde aber sehr nett begrüßt und es war ein schöner Abend . Daniel und ich wartet noch bis 23:30 Uhr wo wir uns denn von dem Geburtstag verabschiedeten und rüber gingen in das Kaffee Klecks, auch ein alter Ort wo ich mich als Jugendlicher schon aufhielt. Also eine Zeitreise quer durch meine Jugend nur am ersten Tag 13.05.22 erleben durfte. Und auch dort traf ich auf mehrere gute Bekannte die sich sehr freuten zu Quatschen über unsere Jugend . Nun war es auch schon nach 00:00 Uhr , Daniel wollte nicht rein feiern tat es aber nun mit mir doch ! Er trank sein Bier ich weiter wie den ganzen Abend meine Cola . Schön war es und Samstag Abend werde ich nach dem Seminar von Jessika auch dort wieder mit ein wenig mit alten Freunden austauschen. 

Der erste Tag ging vorbei, es ist aber auch schon 02:01 gerade als ich dies nun auf der Couch meiner Eltern noch verfasse . Ein aufregender Tag mit in mir ganz vielen Emotionen und alten Erinnerungen geht zu Ende . Der heutige Tag der Tag des Seminars geht um 09:00 Uhr los . Ich freue mich darauf schon und bin sehr sehr gespannt was mich erwarteten wird 🙂 auch darüber werdet ihr ein kurzen Blog hier als Nächstes denn finden . Ein schöner Tag mit erfreuten Gesichtern das ich nun hier bin nach so langer Zeit endet nun .

Morgen geht es weiter 

Die Gefühle sind sehr durchwachsen für mich empfunden . Eine Art Heimweh wächst denn immer was ich über die Zeit und die Kilometer zu Berlin und dem Wendland so dort nicht verspüre. Aber es gehört auch zu meinen Wurzeln meine Freunde meine Orte meine Erfahrung sei es gute aber auch echt böse die ich hier sammeln musste . Schön war es Gespräche zu führen und ein Gefühl auch wenn es tatsächlich Jahrzehnte nun sind die mich mit manchen dieser Freunde nun trennt bis heute hier doch einen Platz zu haben . 

Danke 🙏 

Nachtrag über das Wendland hier gibt es auch ein Lied . Aber hört mal selbst :))

Wenn auch ihr dazu etwas sagen möchtet, nutzt bitte unten die Kommentare dazu 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.