Interview: Gert spricht mit Jan über seine bewegende Geschichte. Teil 3

Wie ein Stück Kuchen, das irgendwo in der Wohnung steht, sei sich Gert oft vorgekommen. Wie etwas, das irgendwie dazugehört – aber nicht wie ein Mensch, der als solcher geachtet wird. Selbst als er seinen Adoptiveltern die Adoptionsurkunde vor die Nase hielt, leugnen diese weiter, nicht seine leiblichen Eltern zu sein. Und das ist leider erst die Spitze des Eisbergs. Gert erlebt eine Kindheit voller Gewalt durch den alkoholkranken Vater und voller Gefühlskälte durch die Mutter.
Gerts Geschichte ist keine einfache. Aber eine, die gehört werden will und muss.

Dieser Inhalt ist Premiummitgliedschaft 30 Tage frei und Premiummitgliedschaft Jahresabo vorbehalten.
Einloggen Jetzt beitreten

Interview: Gert spricht mit Jan über seine bewegende Geschichte. Teil 2

Wie ein Stück Kuchen, das irgendwo in der Wohnung steht, sei sich Gert oft vorgekommen. Wie etwas, das irgendwie dazugehört – aber nicht wie ein Mensch, der als solcher geachtet wird. Selbst als er seinen Adoptiveltern die Adoptionsurkunde vor die Nase hielt, leugnen diese weiter, nicht seine leiblichen Eltern zu sein. Und das ist leider erst die Spitze des Eisbergs. Gert erlebt eine Kindheit voller Gewalt durch den alkoholkranken Vater und voller Gefühlskälte durch die Mutter.
Gerts Geschichte ist keine einfache. Aber eine, die gehört werden will und muss.

Dieser Inhalt ist Premiummitgliedschaft 30 Tage frei und Premiummitgliedschaft Jahresabo vorbehalten.
Einloggen Jetzt beitreten

Interview: Gert spricht mit Jan über seine bewegende Geschichte. Teil 1

Wie ein Stück Kuchen, das irgendwo in der Wohnung steht, sei sich Gert oft vorgekommen. Wie etwas, das irgendwie dazugehört – aber nicht wie ein Mensch, der als solcher geachtet wird. Selbst als er seinen Adoptiveltern die Adoptionsurkunde vor die Nase hielt, leugnen diese weiter, nicht seine leiblichen Eltern zu sein. Und das ist leider erst die Spitze des Eisbergs. Gert erlebt eine Kindheit voller Gewalt durch den alkoholkranken Vater und voller Gefühlskälte durch die Mutter.
Gerts Geschichte ist keine einfache. Aber eine, die gehört werden will und muss.

Dieser Inhalt ist Premiummitgliedschaft 30 Tage frei und Premiummitgliedschaft Jahresabo vorbehalten.
Einloggen Jetzt beitreten

Interview: Linda Dorday spricht mit Jan. Teil 1

Die Kindergartenzeit, sagt Jan, war noch schön. In der Schule wird er dann plötzlich als „Heimkind“ betitelt – von seinen besten Freunden. Er quittiert dies mit Aggressivität, kann es aber nicht wirklich verstehen. Als er die Wahrheit ahnt, sind seine Katzen die einzigen, mit denen er sich aussprechen kann. Jan ist voller Wut und Schmerz. Wie wird es mit ihm weitergehen?

Dieser Inhalt ist Premiummitgliedschaft 30 Tage frei und Premiummitgliedschaft Jahresabo vorbehalten.
Einloggen Jetzt beitreten

Interview mit Jan und Jana Teil 2

„Meine Eltern waren als Baby auch schwarz, und wenn ich erwachsen bin, werde ich dann weiß“, so erklärte sich die aus Brasilien adoptierte Jana als Kind ihre andere Hautfarbe. Doch später, mit fünf Jahren, überrumpelte sie ihre Eltern mit der Frage, ob sie noch eine andere Mama habe. Da mussten sie raus mit der Sprache …

Dieser Inhalt ist Premiummitgliedschaft 30 Tage frei und Premiummitgliedschaft Jahresabo vorbehalten.
Einloggen Jetzt beitreten

Interview mit Jan und Jana Teil 1

„Meine Eltern waren als Baby auch schwarz, und wenn ich erwachsen bin, werde ich dann weiß“, so erklärte sich die aus Brasilien adoptierte Jana als Kind ihre andere Hautfarbe. Doch später, mit fünf Jahren, überrumpelte sie ihre Eltern mit der Frage, ob sie noch eine andere Mama habe. Da mussten sie raus mit der Sprache …

Dieser Inhalt ist Premiummitgliedschaft 30 Tage frei und Premiummitgliedschaft Jahresabo vorbehalten.
Einloggen Jetzt beitreten

Ein Treffen was im Herzen bleibt.

Vor einiger Zeit, habe ich (Jan Barstorf - Klein) einen Anruf erhalten. Am Telefon meldet sich ein Mann und stellte sich vor. Hallo ich bin Gert K. und komme aus Hattingen und bin auch als Kind adoptiert worden. Jan du bist mir in dem Beitrag von RTL aufgefallen und ich habe denn dein Buch gekauft und in einem Stück durch gelesen.

Der Beitrag und das Buch waren der Auslöser, dass Gert mit mir persönlich reden wollte. Man merkte Gert seine Aufregung an, die sich aber schnell legte. Da es für mich ja nicht das erste Telefonat in der Art gewesen war, wo mich Menschen daraufhin angerufen haben, um sich mit mir über Ihre Lebensgeschichte unterhalten zu wollen, war ich recht entspannt.

Dieser Inhalt ist Premiummitgliedschaft 30 Tage frei und Premiummitgliedschaft Jahresabo vorbehalten.
Einloggen Jetzt beitreten