Durch die ,,Adoptionshelfer“ fühle ich mich nicht mehr ganz so alleine

Hallo mein Name ist Tim ich bin 43

Ich wusste von sehr früh an das ich adoptiert bin, schenkte dem aber keine grosse, Beachtung. Einen wirklich grossen Wunsch mal nach den Wurzeln zu suchen existierte in mir nicht.
Es ergab sich eher zufällig das ich meine leibliche Mutter und meinen Halbbruder getroffen habe.
Ich merkte bzw. Fühlte für mich früh das ich irgendwie anders bin… immer mal wieder hörte ich von Adoptionstrauma aber konnte da nicht so recht dran glauben da es vor jahren nicht wirklich erforscht wurde und ich dazu nicht wirklich etwas brauchbares fand.
Ich fand mixh damit ab das ich halt nunmal so bin…
Im normalen Leben bis auf wenige ausnahmen komme und kahm ich sehr gut zurecht.
In meinem Beziehungsleben zeigen und zeigten sich verstärkt Probleme aufgrund vieler für mich unschöner erfahrungen mit denen ich schwer bis gar nicht zurecht kam.
Verlustängste, Misstrauen, Vigilanz, hinter vielen banalen dingen viel mehr vermuten und die einfache Wahrheit anzweifeln.
Liebe und Gefühle einfach zuzulassen vorbehaltslos zu geniessen ohne Angst des verlassen werdens.
Damit fühlte ich mich immer alleine bis ich
auf der Suche nach antworten, die Seite
Adoptionshelfer.de fand über eine andere Seite auf der viele meiner Probleme geschildert wurden.
Seitdem verfolge ich vieles und fühl mich nicht mehr alleine und irgendwie verrückt in meiner Welt.
Ich stehe noch sehr am Anfang und freue mich über einen regen austausch mit gleichgesinnten