Herzlich willkommen im neuen Forum von Adoptionshelfer.de! Schön, dass du hergefunden hast.

Hier tauschen wir uns aus über das Thema, das uns alle betrifft: Adoption. Du findest hier viele Informationen, geordnet nach Unterthemen. Du kannst Beiträge anderer User lesen und sie kommentieren. Wenn du möchtest, kannst du auch selbst ein neues Unterthema eröffnen. Das Forum ersetzt die bisherige Chat-Funktion und erweitert sie erheblich.

Wenn viele mitmachen, wird dieses Forum einmal zu einer Art Adoptionswiki. Zu einem Wissensschatz, der viele Informationen, Meinungen und echte Erfahrungen zu jedem erdenklichen Adoptions-Thema  bereithält. Es soll dir helfen, gut anzukommen, wenn du als Adoptierter auf der Reise zu dir selber und zur heilsamen Integration deiner Geschichte bist. Es hilft dir auch, wenn du Adoptivmama oder -papa bist, dein Kind besser zu verstehen. Und es unterstützt dich als leibliche Mutter oder Vater, mit der Situation umzugehen.

Für den Anfang scroll einfach hier auf der Seite runter und schau, was es für Themen gibt. Schreib auch gerne dazu, was dir zu dem jeweiligen Thema einfällt. Dazu kannst du dich entweder hier kostenlos registrieren oder anonym als Gast kommentieren. Vielleicht kommt dir ja auch ein eigenes Thema in den Sinn, das du hier neu eröffnen möchtest.

Also komm und mach mit 😉 Wir freuen uns auf deine Kommentare und Beiträge.

Danke und viel Erfolg auf deinem Weg!

Zweimal geboren. Memoiren einer Adoptivtochter.

Zitat

Betty Jean Lifton: Zweimal geboren. Memoiren einer Adoptivtochter. Stuttgart 1981. ISBN 3-12-935040-3

Zitiert vom Buchcover:

"Betty Jean Lifton ist eine Adoptivtochter, die sich dazu entschloss, ihre biologischen Eltern wiederzufinden. Sie erzählt die spannende Geschichte ihrer Suche und schildert, was sie empfindet, wenn ihr Ziel erreicht ist. Ihr Buch ist zu einer Art Bibel geworden für viele Adoptierte, die nach ihren verborgenen Ursprüngen suchen."

Betty Jean Lifton war in den USA (sie starb 2010) eine Art Pionierin oder Aktivistin auf dem Gebiet der Adoption. In den USA wurde nämlich, das ist mein Eindruck die so genannte "Inkognito Adoption" noch radikaler gehandhabt als in Deutschland. Das Buch beinhaltet ca. 20 Jahre Lebensgeschichte, die sie mit der Suche nach ihrer Herkunft verbringt. Vor allem ihre innenseelische Auseinandersetzung mit ihrem Adoptiertsein, angereichert durch psychologische Fachkenntnis (ihr Ehemann war Psychiater) hat mir oft aus der Seele gesprochen und mich tief berührt. Sie hat noch ein anderes Buch (ADOPTION) geschrieben, das ich in diesem Forum ergänzen werde aber gerade nicht zur Hand habe. Fortsetzung folgt also.

Für deine Teilnahme und bis bald.