Herzlich willkommen im neuen Forum von Adoptionshelfer.de! Schön, dass du hergefunden hast.

Hier tauschen wir uns aus über das Thema, das uns alle betrifft: Adoption. Du findest hier viele Informationen, geordnet nach Unterthemen. Du kannst Beiträge anderer User lesen und sie kommentieren. Wenn du möchtest, kannst du auch selbst ein neues Unterthema eröffnen. Das Forum ersetzt die bisherige Chat-Funktion und erweitert sie erheblich.

Wenn viele mitmachen, wird dieses Forum einmal zu einer Art Adoptionswiki. Zu einem Wissensschatz, der viele Informationen, Meinungen und echte Erfahrungen zu jedem erdenklichen Adoptions-Thema  bereithält. Es soll dir helfen, gut anzukommen, wenn du als Adoptierter auf der Reise zu dir selber und zur heilsamen Integration deiner Geschichte bist. Es hilft dir auch, wenn du Adoptivmama oder -papa bist, dein Kind besser zu verstehen. Und es unterstützt dich als leibliche Mutter oder Vater, mit der Situation umzugehen.

Für den Anfang scroll einfach hier auf der Seite runter und schau, was es für Themen gibt. Schreib auch gerne dazu, was dir zu dem jeweiligen Thema einfällt. Dazu kannst du dich entweder hier kostenlos registrieren oder anonym als Gast kommentieren. Vielleicht kommt dir ja auch ein eigenes Thema in den Sinn, das du hier neu eröffnen möchtest.

Also komm und mach mit 😉 Wir freuen uns auf deine Kommentare und Beiträge.

Danke und viel Erfolg auf deinem Weg!

Ihr habt es mit Verletzten zu tun

Zitat

Liebe Adoptionswillige, es ist ganz toll, dass es Menschen wie euch gibt. Menschen, die ein zunächst fremdes Kind als ihr eigenes annehmen, ihm Liebe und Halt geben und sich daran freuen, wenn es aufwächst. Aber eines ist ganz wichtig zu wissen: Ein Kind, das von der leiblichen Mutter weggegeben oder getrennt wurde, hat allein dadurch eine seelische Verletzung erlitten. Bei manchen ist sie nur klein, bei anderen eine klaffende Wunde. Diese Verletzung können selbst die liebevollsten Adoptiveltern nicht ungeschehen machen. Das Positive daran: Wenn euer Kind mal "grundlos" traurig, wütend oder "komisch" ist, liegt es höchstwahrscheinlich nicht an euch, sondern an dieser Verletzung. Ihr müsst euch also keine Vorwürfe machen, und dem Kind schon gar nicht. Manchmal braucht ein Adoptivkind zwischendurch Trost, obwohl das Leben bei euch ganz toll ist. Diesen Trost könnt ihr ihm dann geben - ohne Sorgen, ohne Vorwürfe, aus eurer starken Position der Eltern heraus. So könnt ihr die Wunde zwar nicht von heute auf morgen wegzaubern, aber über die Zeit eine gut verheilte Narbe daraus machen.

Jan Barstorf und Tobias_Linkert haben auf diesen Beitrag reagiert.
Jan BarstorfTobias_Linkert
Für deine Teilnahme und bis bald.