Herzlich willkommen im neuen Forum von Adoptionshelfer.de! Schön, dass du hergefunden hast.

Hier tauschen wir uns aus über das Thema, das uns alle betrifft: Adoption. Du findest hier viele Informationen, geordnet nach Unterthemen. Du kannst Beiträge anderer User lesen und sie kommentieren. Wenn du möchtest, kannst du auch selbst ein neues Unterthema eröffnen. Das Forum ersetzt die bisherige Chat-Funktion und erweitert sie erheblich.

Wenn viele mitmachen, wird dieses Forum einmal zu einer Art Adoptionswiki. Zu einem Wissensschatz, der viele Informationen, Meinungen und echte Erfahrungen zu jedem erdenklichen Adoptions-Thema  bereithält. Es soll dir helfen, gut anzukommen, wenn du als Adoptierter auf der Reise zu dir selber und zur heilsamen Integration deiner Geschichte bist. Es hilft dir auch, wenn du Adoptivmama oder -papa bist, dein Kind besser zu verstehen. Und es unterstützt dich als leibliche Mutter oder Vater, mit der Situation umzugehen.

Für den Anfang scroll einfach hier auf der Seite runter und schau, was es für Themen gibt. Schreib auch gerne dazu, was dir zu dem jeweiligen Thema einfällt. Dazu kannst du dich entweder hier kostenlos registrieren oder anonym als Gast kommentieren. Vielleicht kommt dir ja auch ein eigenes Thema in den Sinn, das du hier neu eröffnen möchtest.

Also komm und mach mit 😉 Wir freuen uns auf deine Kommentare und Beiträge.

Danke und viel Erfolg auf deinem Weg!

Ich bleibe kleben

Zitat

Ich glaube, generell bin ich eher einer, der viel zu lange irgendwo kleben bleibt, weil er keine Veränderung mag, und erst dann geht, wenn es wirklich nicht mehr anders geht.

Andererseits bin ich/sind wir in den letzten Jahren viel zu oft umgezogen. Zuletzt, weil uns unser Vermieter nach nur anderthalb Jahren des unbefristeten Mietvertrags wegen Eigenbedarf gekündigt hat. Hat das jetzt was mit Adoption zu tun?

Und drittens habe ich bei all unseren Behausungen und Lebenssituationen immer so ein Gefühl gehabt: Ja, hier kann man sich schon ein bisschen zu Hause fühlen, aber richtig gemütlich ist es nicht, sodass man gerne bleiben möchte. Wenn ich bei anderen zu Gast bin, denke ich meistens: Ja, das ist eine richtige Wohnung! Hier haben sich Menschen eingerichtet! Hoffentlich erleben es unsere Kinder mehr als ein geborgenes Zuhause, als ich es selber empfinden kann.

Jan Barstorf hat auf diesen Beitrag reagiert.
Jan Barstorf
Zitat

Guten Morgen Markus 

mit der Ruhe und Rastlosigkeit ist ehr etwas anderes beschrieben worden. Denke nicht das es was mit dem umziehen wie du hier gerade beschreiben hast unbedingt zu tun hat . 

Viele wie ich auch selber verspüren musste sind in dieser Zeit oder Phase . Auf der suche Ja das kann ich dir eben bis heute nicht beantworten auf der suche nach was ? Gute Frage weiterhin . Aber man ist eben nicht dort wo man sich eben zuhause fühlt . Einige berichten die Reisen durch die Welt . Waren sogar auf Schiffen und umreisten die Welt . In meinen Punkt war ich oft überall anders gern nur eben nicht daheim . Dort hielt ich es meist nur kurz aus . Dennoch waren meine eigenen Wohnungen anders als das Elternhaus. Schade eigentlich denn wir hatten ein schönes haus im Gegensatz zu meinen ersten Wohnungen. Ich trieb mich rum regelrecht . Evtl weil ich auf der suche gewesen bin . Das berichten ja auch sehr viele das die deswegen auf die Reise gingen und weit entfernte arbeiten zb annahm und es ging meist in diese Richtung woher komme ich also geht es mit dem Schiff über n Teich ! Bei mir war es eben überall nur nicht dort wo meine Eltern wohnten und ich brauchte nicht über den Teich denn ich wusste das meine leibliche Mutter aus der sehr nahen Umgebung kommen sollte . 

hoffe das ich etwas beschreiben konnte wie manch andere diese Unruhe und auch Rastlosigkeit empfinden oder was man dort so tut. 

danke für deinen Beitrag 

Für deine Teilnahme und bis bald.