Herzlich willkommen im neuen Forum von Adoptionshelfer.de! Schön, dass du hergefunden hast.

Hier tauschen wir uns aus über das Thema, das uns alle betrifft: Adoption. Du findest hier viele Informationen, geordnet nach Unterthemen. Du kannst Beiträge anderer User lesen und sie kommentieren. Wenn du möchtest, kannst du auch selbst ein neues Unterthema eröffnen. Das Forum ersetzt die bisherige Chat-Funktion und erweitert sie erheblich.

Wenn viele mitmachen, wird dieses Forum einmal zu einer Art Adoptionswiki. Zu einem Wissensschatz, der viele Informationen, Meinungen und echte Erfahrungen zu jedem erdenklichen Adoptions-Thema  bereithält. Es soll dir helfen, gut anzukommen, wenn du als Adoptierter auf der Reise zu dir selber und zur heilsamen Integration deiner Geschichte bist. Es hilft dir auch, wenn du Adoptivmama oder -papa bist, dein Kind besser zu verstehen. Und es unterstützt dich als leibliche Mutter oder Vater, mit der Situation umzugehen.

Für den Anfang scroll einfach hier auf der Seite runter und schau, was es für Themen gibt. Schreib auch gerne dazu, was dir zu dem jeweiligen Thema einfällt. Dazu kannst du dich entweder hier kostenlos registrieren oder anonym als Gast kommentieren. Vielleicht kommt dir ja auch ein eigenes Thema in den Sinn, das du hier neu eröffnen möchtest.

Also komm und mach mit 😉 Wir freuen uns auf deine Kommentare und Beiträge.

Danke und viel Erfolg auf deinem Weg!

Das sollte schon zur Pflicht werden!

Zitat

Ich würde ja sagen . Denn selber musste ich es erfahren das meine leibliche Mutter es einfach nicht preis geben wollte wer mein Vater ist 🙁 Dadurch habe ich auch sehr gelitten denn es war ein großer Wunsch . Warum sagt sie ihn mir nicht war ein ewiger Begleiter und machte mich traurig . Ich würde es klasse finden wenn dies gesetzlich geregelt werden würde und als Verpflichtung geregelt werden würde ! Denn es ist nunmal mein Recht ! Aber wie sehr ihr das ?

Zitat

Von Gefühlswegen her würde ich sagen: JA!, allein schon deshalb, weil ich ebenfalls sehr unter dieser Unwissenheit leide, was mein Umfeld leider nur begrenzt, wenn überhaupt, nachvollziehen kann. Man hat als Adoptierte/r einfach ein Trauma weg und möchte nichts mehr als zu wissen, wer seine leiblichen Eltern sind bzw. wo die eigenen Wurzeln sind. Ich könnte auch einfach sagen, wer den Spaß hatte, kann später auch die Verantwortung dafür tragen. Die hört meines Erachtens nicht bei der Adoptionsfreigabe auf. Die leiblichen Eltern müssen sich bewusst sein, dass das Kind vielleicht irgendwann die Suche aufnehmen wird, weil es einfach ein innerer Drang ist, weil man sonst seinen Seelenfrieden nicht finden kann, egal wie sehr man es versucht.

Per Gesetz haben Adoptierte sogar ein Recht auf Kenntnis der eigenen Abstammung, denn für das eigene Selbstverständnis eines Menschen ist es häufig von zentraler Bedeutung zu wissen, wer der genetische Vater und/oder die genetische Mutter ist. Allerdings enthält das Grundrecht auf Kenntnis der eigenen Abstammung keinen unmittelbaren Anspruch darauf, die erforderlichen Informationen zu erhalten, womit das Gesetz für meinen Geschmack wieder ad absurdum geführt wird.

Das Thema wird kontrovers diskutiert, denn es gibt sicher auch Gründe, die dagegen sprechen, z. B. wenn das Leben der leiblichen Mutter dadurch  gefährdet wird. Deswegen wird oft im Einzelfall entschieden. Schwierig, eine pauschale Antwort darauf zu finden.

Jan Barstorf hat auf diesen Beitrag reagiert.
Jan Barstorf
Für deine Teilnahme und bis bald.